Martin Hoffmann

Dr. Martin Hoffmann, geboren in München, erhielt bereits als Gymnasiast ersten Orgelunterricht beim Münchener Domorganisten Franz Lehrndorfer und Tonsatzunterricht bei Enjott Schneider. Anschließend studierte er an der Staatlichen Hochschule für Musik in München Schulmusik (Orgel bei Harald Feller) und erwarb das künstlerische Diplom im Fach Chordirigieren bei Fritz Schieri und Max Frey. Mit einer Arbeit zur Aufführungspraxis promovierte er bei Gernot Gruber im Fach Historische Musikwissenschaft. Vorträge und Orgelkonzerte führten ihn in die USA und in zahlreiche europäische Länder. Zudem erfüllte er einen Lehrauftrag an der Frankfurter Musikhochschule. Um seine musikalischen Interessen einem breiten Publikum zu vermitteln, verfasst er regelmäßig Rundfunkessays für Deutschlandfunk Kultur und arbeitet als Musikjournalist für verschiedene Fachzeitschriften (Fono Forum, Concerto, Oper! u.a.). Seit 2010 ist er Mitglied beim Preis der deutschen Schallplattenkritik.

 

Im Laurentius-Musikverlag erschienen:

 

Am 24. Februar 2022 begann Russland einen groß angelegten Angriffskrieg auf die Ukraine. Martin Hoffmann komponierte daraufhin in nur wenigen Tagen als Reflex auf die aktuelle Kriegssituation seine „Missa Ukraina“. Sie ist also im wahrsten Sinne eine „Missa in tempore belli“. Aus der uns allen mittlerweile tragisch vertrauten Nationalhymne der Ukraine entsteht zunächst im Kyrie ein gregorianisch inspirierter cantus firmus, der dann immer wieder von der Singstimme alludiert wird. 

Die Messe ist für eine Singstimme (Sopran, Tenor) und Orgel (Klavier) geschrieben, wobei durchaus auch ein Wechsel zwischen Solo und einstimmigem Chor möglich ist.

Sowohl das politisch-historische Momentum des Krieges als auch die aktuelle kirchenmusikalische Situation, in der als Folge der Corona-Pandemie solistisch besetzte Kirchenmusik besondere Brisanz und Aufmerksamkeit erhält, sind Motivation zur Veröffentlichung dieser Messe.

 

Martin Hoffmann: Missa Ukraina für hohe Stimme und Orgel (2022). 

LMV 427. Partitur. 16,00 €.