Ann-Helena Schlüter

Ann-Helena Schlüter, deutsch-schwedische Pianistin, Komponistin und Organistin, Tochter des Pianisten Prof. Karl-Heinz Schlüter, Glemser-Schülerin (Konzert-examen Klavier), Autorin, geboren in Nürnberg in einer Pianistenfamilie, studierte künstlerisches Klavier an der Hochschule für Musik und Tanz Köln und in der Meister-Konzertklasse an der Hochschule für Musik Würzburg (Künstlerisches Diplom, Meisterklassendiplom) bei Prof Bernd Glemser.

Zuvor Jungstudierende bei Arne Torger, Solistenklasse bei Anatol Ugorski an der Hochschule für Musik Detmold, zudem Instrumentalpädagogisches Diplom.

Sie studierte zwei Jahre in den USA Master of Music M.A. Klavier und Kammermusik bei Eckart Sellheim und Walter Cosand und sechs Monate in Perth, Australien. Nach ihrem Magister Artium in Musikwissenschaft und Musikpädagogik an der Universität Würzburg und Universität Leipzig konzertiert sie weltweit, zuletzt mit der „Kunst der Fuge“ in den USA, Schweden und Australien. Sie veröffentlichte September 2019 ihre 5. Bach-CD (Hänssler Classic). Sie schrieb unter anderem Lyrikbände, Romane bei SCM Verlag und „Flügel auf Reisen, Die auf den Tasten tanzt“ bei Fontis-Brunnen Verlag. Sie hat viele internationale Literatur- und Musikpreise gewonnen (siehe www.ann-helena.de). Sie veröffentlicht Ihre Kompositionen auf CDs und in Noten.

Konzertfach Orgel studierte sie an der HfMDK Frankfurt, Prüfung mit 1, Orgel-Meisterkurse u.a. bei Naji Hakim, Hans-Ola Ericsson, Matthias Schneider, Daniel Roth, Olivier Latry.

 

Weitere Informationen unter:

 

www.ann-helena.de

www.youtube.com/annhelenaschlueter

www.facebook.com/annhelenaschluter

 

„Wenig Komponistinnen und Komponisten schufen sensibel Poesievolles wie die Komponistin Ann-Helena Schlüter: Frau mit kreativ duftender Seele für die fälschlich wegen Unflexibilität (ein Blick auf Regers Morgenstern verrät uns das Gegenteil) tot geglaubten Orgel: Werke neuer Orgelkunst voll Sensitivität und Finezza, bereichert das bereits auf mehreren Szenen/Gebieten begnadete und bekannte Multitalent (ich war eben geneigt, etwas unvorsichtig, aber treffend Genie zu schreiben) als Pianistin/Komponistin/Organistin die dürftige Szene eines zu seltenen Orgelmusikgenres, das die dringlich nötige Rehumanisierung der Kunst (Messiaen 1972), den ewigen Triumph der Orgelmusik. Ich wünsche den weiteren Schlüters verdientermaßen wachsende Bekanntheit, auch und besonders bei (noch) allzu brav Orgelnden!“

 

Prof. Wolf-Günter Leidel, Komponist (Weimar)

Im Laurentius-Musikverlag erschienen:

 

Apocalyptica Covid-19. Silent Infection for Organ für Orgel (2020).

LMV 322. Spielpartitur. 12,00 €.  [Erscheinungstermin: 30.07.2020]

Pandemic Dance. White Panic for Organ für Orgel (mit Zuspielband ad libitum) (2020).
LMV 323. Spielpartitur (mit Zuspiel-CD). 15,00 €.

 

Aufführung mit Zuspielband:

Aufführung ohne Zuspielband:

 

Stille stand Agonie für Orgel solo (2020)
LMV 324. Spielpartitur. 10,00 €.

Tempelruf in zwei Teilen für Orgel solo (2020) [I Shalom, Glocken und Muezzin-Gesang - II Furcht, Seuche und Heimsuchung].

LMV 325. Spielpartitur. 16,00 €.

 

Aufnahme (Teil I):